GESCHICHTEN


Hinter den Sieben Bergen!!!

Solange ich noch keinen Tauchschein habe, begnüge ich mich erstmal mit schnorcheln. Das ist ja auch eine sehr angesagt. Extremschnorchler laufen sogar an Land mit Brille und Schnorchel rum *schmunzel* Im Gegensatz zum Tauchen, kann man sich beim schnorcheln ganz schön die Pelle verbrennen. Wie jeder weis lernen wir aus Fehlern. An jenem Tag machten wir uns auf nach "Dibba" einem kleinen Ort an der arabischen See. Von Dubai aus wären es gute zwei Stunden gewesen. Doch ich kannte den Weg nicht und mußte dem kleinen Bus folgen in dem sich die anderen Mitreisenden gequetscht hatten. Im morgendlichen Dust kamen die roten Berge des Hajar Gebirges vorschein. In Dibba angekommen fuhren wir in den Omanischen Teil. Dibba gehört zu einem Teil zum Oman, ein weiterer zum Emirat Sharjah und der letzte zum Emirat Fujairah. Im Hafen lagen mehrere Boote, zum Teil Fischer und der andere Teil waren die Boote für die Tauch und Schnorchel Touren. Der Planet brannte ohne Gnade vom Himmel auf uns herab. Auf dem Sonnendeck gab es zum Glück auch schattige Plätzchen. Die Tour führte uns die Küste entlang Richtung Norden nach "Musandam". Die kleinen versteckten Buchten luden regelrecht zum schnorcheln ein. Also, Beine in die Hand genommen und rein ins Nass. Als extrem Schnorchler bin ich Fototechnisch natürlich voll ausgerüstet. Man weis ja nie was kommt. Wer soviel Abenteuer erlebt muss wird auch irgendwann mal hungrig. Dafür war an Bord auch gesorgt. Ziemlich erschöpft, von dem ganzen rein ins Wasser und raus aus dem Wasser, ging es langsam wieder Richtung Hafen. Ab hier lag dann noch der Weg nach Dubai vor uns. Nächsten Tag sollte ich dann merken das ich ziemlich viel Sonne abbekommen hatte.
Freitag 18.04.2008

>zurück in die Vergangenheit<

B

I

L

D

E

R


°


G

A

L

L

E

R

I

E